Forderung: Freiwillige Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner schneller impfen !

Wedekind fordert Bundes - und Landesregierung zu Strategiewechsel auf

Lars Wedekind möchte die Freiwilligen Feuerwehrfrauen und Männer schneller impfen lassen !
Lars Wedekind möchte die Freiwilligen Feuerwehrfrauen und Männer schneller impfen lassen !
Ratsherr Lars Wedekind hat sich nach der Sitzung des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung der Samtgemeinde Leinebergland in der letzten Woche, über das vergangene Wochenende seine Gedanken gemacht. Jetzt hat er einen Brief an das Niedersächsische Gesundheitsministerium abgesandt, mit einer Aufforderung und der Bitte, die Impfstrategie zu ändern.

Im Rahmen der Ausschusssitzung für Sicherheit und Ordnung der Samtgemeinde Leinebergland, in der letzten Woche in der Mehrzweckhalle in Weenzen, wurde durch Aussagen und Berichte einiger Feuerwehrführungskräfte aus der Samtgemeinde Leinebergland klar ersichtlich, dass die Stimmung in der „Mannschaft“ aktuell angespannt und unbefriedigend ist. Man könne keine Ausbildungsdienste absolvieren, die Fahrzeuge und Geräte werden nicht gefahren und bewegt bzw. an Übungsabenden getestet und eingesetzt. Einer der Feuerwehrmänner fragte nach Schnelltests und Selbsttests, wie man hier in nächster Zukunft verfahren möchte. Dazu gab es seitens der Verwaltungsspitze die Aussage, dass aktuell das Verfahren bei den Kitas und Schulen dazu anlaufen würde, und man dafür entsprechend auch Personal einsetzen müsse. Hier sei man aber guter Dinge das auch voran zu bringen. Daher müsse man aber abwarten, wie sich die Situation dort entwickelt und wie das Procedere umsetzbar ist. „Mir haben die Aussagen klar gezeigt, dass wir etwas für unsere Freiwilligen Feuerwehren erreichen müssen. Ich weiß das die freiwilligen Helfer/innen der Feuerwehren, des THW, etc. in der dritten Stufe der Impfstrategie des Landes sind. Dort waren die Lehrer/innen und KITA-Mitarbeiter/innen ja auch positioniert, sie wurden jetzt - zu Recht - auch mit vorgezogen. 
Daher habe ich mich mit einem Brief an das Gesundheitsministerium in Hannover gewandt, um dafür zu werben - dass bei nun ausreichendem Impfstoff auch unsere freiwilligen Helfer/innen aus den Bereichen der Feuerwehr und des THW vorgezogen werden müssen. Sie sind es die 24 Stunden - 7 Tage die Woche allen möglichen Gefahren ausgesetzt sind, und ihr Leben für die Allgemeinheit einsetzen. Es muss für sie umgehend den bestmöglichen Schutz in der Pandemie geben“, fordert CDU-Ratsherr Lars Wedekind aus dem Samtgemeinderat. „Da wir in der Samtgemeinde Leinebergland jetzt nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreis Hildesheim eine mobile Impfstelle in der Mehrzweckhalle in Eime eingerichtet haben, könnte ich mir vorstellen, wenn man dieses Vorziehen der freiwilligen Helferinnen und Helfer seitens des Bundes und des Landes befürworten würde, und die Verordnungen dahingehend ändert, dass man das dann auch dort in Eime möglich machen könnte“, so Wedekind gleich mit einem praktischen Vorschlag für die Umsetzung seiner Forderung. „Daher ist mein Appell an die Bundes - und Landesregierung klar, ändert die Verordnungen und die Impfstrategie, und zieht den von mir aufgeführten Personenkreis so schnell wie möglich - bei ausreichendem Impfstoff vor“, so CDU-Ratsherr Lars Wedekind mit einer eindringlichen Aufforderung an die Bundes- und Landesregierung.

Nach oben